SWIM & RUN 2019 -Sporthighlight zum Schuljahresende

Unter azurblauem Himmel und bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 17. Juli 2019 zum 4. Mal in Folge der Sportevent „SWIM & RUN“ der Realschule Lenningen statt.

172 SchülerInnen stellten sich den Herausforderungen eines Duathlons mit den Disziplinen Schwimmen und Laufen. Die Hälfte der Teilnehmer bestritt den Wettbewerb in einer der drei Einzeldisziplinen, je nach Jahrgangsstufe. Die andere Hälfte absolvierte den Wettbewerb als Staffel, d.h. der eine schwimmt, der andere läuft. So kämpften die einen um Bestzeiten, die anderen machten mit, um dabei zu sein. Am Ziel angekommen wurden sie alle mit Melonenschnitzen, Bananen und Wasser bestens versorgt. Nach der Abgabe der Transponder für die professionelle Zeitmessung ging es dann zur T-Shirt-Ausgabe. Stolz streiften sie alle ihr schwarzes Funktions-Shirt mit weißem Aufdruck: „I did it“-„Ich hab´s geschafft“ über. Die am Wettbewerb nicht teilnehmenden Schüler wurden als Startgruppenbetreuer, Bahnenzähler beim Schwimmen, Helfer in der Wechselzone, Ersteller von Lauf- und Zieleinlaufprotokollen, als Streckenposten, uvm. eingesetzt. oder sie bereiteten leckere Früchtebecher zu. Für beste Stimmung sorgte das Schulradio mit fetziger Musik und für die Sicherheit aller standen 27 Schulsanitäter, über die gesamte Strecke verteilt, bereit. Unfälle gab es zum Glück keine. Als Auftakt bei der abschließenden Siegerehrung wurden zuerst die Teilnehmer geehrt, die schon zum 4. Mal in Folge mitmachten. Die teilnehmerstärkste Klasse, die 5b, mit 27 SchülerInnen von 30 bekam einen Sonderpreis. Nicht nur Mitschüler, auch viele Eltern, Tanten, Großeltern und Interessierte aus dem Ort verfolgten mit großem Interesse und Begeisterung die Veranstaltung bis zum Schluss.

Wir freuen uns jetzt schon auf den SWIM&RUN 2020.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen fleißigen Helfern sehr herzlich bedanken, die mit ihrem Einsatz und Engagement dazu beigetragen haben, dass der SWIM&RUN 2019 zu einem großen Erfolg wurde. Obendrein möchten wir uns für die reibungslose Kooperation mit der Gemeinde Lenningen, dem Freibadteam, dem Bauhof und dem Hausmeister der Turnhalle Oberlenningen bedanken.

Herzlichen Dank,

an alle Sponsoren, die diese wunderschöne Veranstaltung möglich gemacht haben!

Förderverein Realschule Lenningen, Berlet Formenbau, Heizung/Sanitär Hartmann, Bäckerei Salcher, Physiotherapie Nancy Tropsch, Volksbank Kirchheim-Nürtingen, VR-Bank Owen, Schreinerei Fiegenbaum, Gökeler Messtechnik, Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Time2finish, Getränke Lamparter, Frischmarkt Sigel, Obst und Gemüse Kirchgeorg.

Orga-Team SWIM & RUN 2019

Link zum Bericht des Techboten vom 18. Juli 2019

https://www.teckbote.de/nachrichten/lokalnachrichten-lenninger-tal_artikel,-schueler-gehen-an-ihre-grenzen-_arid,231672.htm

Sportliche Ereignisse:

Einige Schüler beeindruckten besonders durch ihre erzielten Ergebnisse. Den folgenden Teilnehmern gelang es, ihre Vorjahresleistungen zu bestätigen oder diese sogar zu verbessern:

In den Einzeldisziplinen belegten Max Barner, Jana Kristin Laipple, Linn Kazmaier und Felix Nolte zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz.

In der Mädchen-Staffel gelang es Maike Kiedaisch und Emiglia Bader, den 2018 errungenen ersten Platz zu verteidigen.

Mit einer Zeit von 0:18:28 war die hochgradig sehbehinderte Linn Kazmaier, welche von Herrn Bender begleitet wurde, die schnellste Athletin auf der mittleren Distanz (200 m schwimmen und 2400 m laufen).

Auch Isabel Kubat und Tom Schlatter bewiesen ihren Kampfgeist in besonderem Maße. Sie waren die einzigen Schüler, die sich als Einzelstarter den Herausforderungen der Kategorie III (300 m schwimmen und 3600 m laufen) stellten. Das Bestreiten dieser langen Strecke zeugt von ihrer hohen sportlichen Leistungsbereitschaft.

Herausragende Leistung zeigte auch Lena Stoppel, die jüngste Teilnehmerin mit gerade mal 10 Jahren, mit einer Gesamtzeit von 0:10:15 in der Kategorie I (100m schwimmen – 1400m laufen).

Ebenfalls bemerkenswert ist, dass Hanna Attinger, die ihren Wettkampf in der Staffel als Schwimmerin bereits absolviert hatte, nochmals dieselbe Distanz im Wasser bestritt, um in einer weiteren Staffel auszuhelfen. Dabei erreichte sie zusammen mit Benjamin Prosic die zweitbeste Zeit von 0:26:02 bei den kurzfristig gebildeten Mixed-Staffeln.

Die Ergebnisse:

Kategorie III (300 m – 3600 m)

JahrgangMädchen Jungen
2004 —————————————– 1. Tom Schlatter 0:28:33
20051. Isabel Kubat 0:36:19 —————————————–

Kategorie II (200 m – 2500 m)

JahrgangMädchen Jungen
2005—————————————–1. Max Barner 0:18:51
2. Marek N. Hönning 0:18:52
3. J. Zimmermann 0:19:24
20061. Linn Kazmaier 0:18:28
2. Anna Orlemann 0:20:53
3. Leni Kinkelin 0:20:58
1. Max Hetterich 0:18:43
2. Michael Zastrow 0:21:14
3. Luca Belz 0:21:40

Kategorie I (100 m -1400 m)

JahrgangMädchen Jungen
2007
1. Lara K. Laipple 0:10:05
2. Julia Zlodi 0:10:15
3. N. Blankenhorn 0:11.17
1. Leon Holder 0:09:26
2. Max Ernst 0:09:52
3. Mika Blühmann 0:11:00
20081. Lara Renz 0:10:47
2. Leni M. Benz 0:11:51
3. Lara Beller 0:11:55
20091. Lena Stoppel 0:10.15

Staffel (300m – 3600m)

Staffel (Jungen):

1. Philip Spanic, Lukas Weißer 0:21:53
2. Luca Riedl, Yanik Stark 0:22:27
3. Vincent Panic, Ian Kienberger 0:23.49

Staffel (Mädchen):

1. Emiglia Bader, Maike Kiedaisch 0:24:35
2. Maren Amann, Lena Marie Hauschl 0:20:13
3. Franziska Till, Elena Siegel   0:28:33

Staffel (mix):

1. Hanna Brodbeck, David Brodbeck     0:28:09
2. Annika Bosler, Clemens Rückschloss 0:28:48
3. Hannes Algayer, Franziska Guoth   0:32:23

 [SV1]

Die Klasse 6b beim Talenttag auf der Pfulb

Die Talenttage sind tolle Aktionstage für Menschen mit und ohne Behinderung, die vom „bewegungszentrumpfulb“ jährlich im Juli veranstaltet werden. Wir alle, das sind die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6b mit ihren Lehrerinnen Frau Reimer und Frau Oelkrug, haben uns sehr darauf gefreut, als uns Frau Kazmaier,  die Mutter unserer Klassenkameradin Linn, erneut hierzu eingeladen hatte. Neben unserer Klasse waren noch viele behinderte und nichtbehinderte  sportbegeisterte Kinder – und Jugendliche anwesend.  Es gab verschiedene Stationen, die man ausprobieren konnte. Diese wurden von echten Profis betreut. Zuerst haben wir mit einem Lasergewehr nur nach Gehör geschossen, dazu haben wir Augenbinden aufgesetzt bekommen und wir mussten dann mit den Ohren das Ziel erhören, das war sehr schwierig. Danach sind wir Para-Ski nordisch gefahren, wobei wir einen Parcours durchlaufen durften. Es war etwas anstrengend, aber trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht. Wir durften auch Rennrollstuhl  fahren. Ganz besonders cool fanden wir die Zweiertandems, die oft für Menschen mit Sehbehinderung zum Einsatz kommen. Der hintere Tandemfahrer konnte sich während der Fahrt eine Augenbinde aufsetzen und musste sich dabei total auf seinen Vordermann verlassen. Es gab auch ein Fußball – und Leichtathletiktraining  für alle Teilnehmer. Uns allen hat es sehr viel Spaß gemacht und wir haben viel dazu gelernt, beispielsweise wie es ist, eine Behinderung zu haben und welche Möglichkeiten existieren trotz Behinderung Leistungssport zu treiben.

In diesem Zusammenhang möchten wir uns ganz herzlich bei den Veranstaltern für die Einladung und die tollen Erfahrungen bedanken.

(Nick, Alena, Adrian, Jana, Lena-Marie, Kim aus der Klasse 6b)

Abschluss-und Entlassfeier 2019

Im Rahmen ihrer Abschluss- und Entlassfeier konnten am Freitag, 12.07.2019 72 Schülerinnen und Schüler das Zeugnis der Mittleren Reife entgegennehmen. 72 Schüler haben ihre Abschlussprüfung bestanden und viele von ihnen erzielten gute bis herausragende Ergebnisse. Nochmals herzlichen Glückwunsch!

Wir danken auch im Namen unserer Abschlussschüler allen Helfern, die für einen schönen Rahmen und leckere Speisen gesorgt haben.

10a: Paul Altmann (Belobigung); Nick Baur; Maya Braun (Preis); Alessandro Cocomazzo; Boas Etzel; Mareike Fritz; Janine Gienger; Pauline Gradl (Preis); Julia Hartsch (Preis und sprachlicher Sonderpreis); Niklas Holder; Finn Kiefer; Aileen Kuhn; Enis Ljubijankic; Viviana Setzu; Elena Sigel (Preis); Lisa Simon (Belobigung und Sonderpreis im sozialen Bereich); Adna Skenderovic; Katharina Stein; Robin Strähle; Tiziana Tarditi (Preis); Franziska Till (Preis); Lina Tricoli; Janika Ulmer; Franka Wörner (Belobigung); Nikola Zivkovic

10b: Timo Angelmaier; Klara Barner (Preis); Kai Bönisch; Johannes Brinkmann (Preis und Sonderpreis im sozialen Bereich); Adrian Epple; Laura Gehrer; Kara Goller; Marie Gruel (Preis); Mona Häusel (Preis und mathematisch-naturwissenschaftlicher Sonderpreis); Miriam Kubat (Preis); Sarah Lahner (Belobigung); Torben Löw (Preis); Tabea Mailänder (Preis und mathematisch-naturwissenschaftlicher Sonderpreis); Oliver Neumann (Preis); Benjamin Planz; Nina Quast; Matthias Rilling (Preis); Dominik Schmidt; Jana Schwarz; Sabina Smajlovic (Belobigung und Sonderpreis im sozialen Bereich); Lucie Stepan; Daniel Trost (Preis); Micha Weißer (Preis)

10c: Oguzhan Cömez; Thomas Däschler (Belobigung); Nejla Duranovic; Marie-Kristin Fehrle; Yasmin Frommer (Preis); Amelie Goril; Sarah Hömske; Johanna Kaisner (Belobigung); Marie Kaisner (Belobigung); Alena Kaspzyck; Franziska Klein (Preis); Deborah Kurfess (Preis); Sevval Kurtulan; Bianca Mayer; Helen Pfeiffer (Belobigung); Marcel Puhlmann; Carolin Raichle (Belobigung); Luisa Rehkugler (Preis, mathematisch-naturwissenschaftlicher Sonderpreis und mathematisch-wirtschaftlicher Sonderpreis der VR Bank Hohenneuffen-Teck eG); Lea Renz; Johanna Seyfang (Belobigung); Annika-Lara Sigel (Belobigung); Lena Stephan