Bilingualer Zug

Mit Beginn des Schuljahres 2010/2011 wurde an der Karl-Erhard-Scheufelen Realschule ab Klasse 5 ein bilingualer Zug eingerichtet.

I.      Was ist bilingualer Unterricht?

Bilingualer Unterricht ist in der Fremdsprache erteilter Sachfach-unterricht. Die Fremdsprache ist dabei nicht selbst Lerngegenstand, sondern sie wird in Sachzusammenhängen als Kommunikationsmittel erlebt.

II.    Was kann bilingualer Unterricht leisten?

Im fremdsprachlichen Sachfachunterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche Chance, ihre kommunikative Kompetenz in der Fremdsprache zu erhöhen. Die Beschäftigung mit Sachthemen eröffnet authentische Gesprächsanlässe. Die Schülerinnen und Schüler erwerben einen deutlich erhöhten und differenzierten Wortschatz und die fremdsprachlichen Fertigkeiten wie Lese- und Hörverstehen, Sprechen und Schreiben werden zusätzlich gefördert. Gleichzeitig leistet der bilinguale Unterricht einen Beitrag zum interkulturellen Lernen und bereitet Schülerinnen und Schüler auf den Globalisierungsprozess vor.

III.   Wie wird der bilinguale Unterricht organisiert?

Das fremdsprachliche Angebot in den bilingualen Klassen umfasst neben dem Regelunterricht in Englisch fremdsprachlichen Sachfachunterricht in den beiden Fächern EWG und Geschichte. Von der inhaltlichen Eignung her können in weiteren Fächern Module hinzukommen. Die Stunden werden wie folgt verteilt:

IV. Wer kann am bilingualen Unterricht teilnehmen?

Ein Anspruch auf Teilnahme am bilingualen Zug besteht nicht. Schülerinnen und Schüler, die sich für die bilinguale Klasse entscheiden, sollten in der Grundschule gute bis befriedigende Leistungen zeigen. Sie sollten gerne mit Sprache umgehen, Freude an der englischen Sprache haben und über eine anhaltende Konzentrationsfähigkeit verfügen. In Zweifelsfällen entscheidet der Notendurchschnitt und die Empfehlung der Grundschullehrer.

V.    Die Zertifizierung

Mit Abschluss der Realschule erhalten alle Teilnehmer ein Zertifikat des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport, das die Teilnahme bescheinigt.

Bericht aus „Der Teckbote“ über unser bilinguales Angebot.