Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau

Am Dienstag, den 18. Oktober 2012 haben die Schüler der Klassenstufe 10 das ehemalige Konzentrationslager in Dachau besichtigt.

Wenige Wochen nach der Übertragung der Kanzlerschaft an Adolf Hitler wurde das KZ für politische Gefangene am 22. März 1933 eröffnet. In den 12 Jahren seines Bestehens waren in Dachau und in zahlreichen Außenlagern über 200 000 Menschen aus ganz Europa inhaftiert, wobei mehr als 43 000 Insassen starben.
Am 29. März 1945 befreiten amerikanische Truppen die Überlebenden des stark überfüllten Konzentrationslagers.

Durch den Besuch der Gedenkstelle wurde uns Schülern das Unrecht, welches den Juden und den politischen Gegnern der Nazis zugefügt wurde, sehr interessant und erschreckend gezeigt. Der Besuch dieser Gedenkstelle ist eine Ergänzung unserer schulischen Arbeit und macht uns Schülern erfahrbar, dass die Verfolgung 1933 einsetzte und sich bis zum Ende des 2. Weltkriegs steigerte.

Luca Feichtinger, Klasse 10c

[nggallery id=43] Fotos von Lena Attinger, Klasse 10b

Schullandheim im Allgäu


Am Montag sind die Klassen 6b und 6c gemeinsam mit ihren Lehrern Frau Kamptmann, Herr Serwinski, Frau Oelkrug und Herr Hinze ins Schullandheim gefahren. Wir trafen uns montags um 9:30 Uhr am Bahnhof in Kirchheim. Von dort aus sind wir mit S-Bahn und Zug ins Allgäu gefahren.

In unserem Schullandheim in Niedersonthofen erlebten wir viele aufregende Dinge, wie zum Beispiel eine spannende Bachwanderung und einen Tag in der Kletterschule. Als wir an der Kletterschule ankamen, erklärten unsere Betreuer erst mal die Regeln. Dann ging es auch schon los. Wir durften an Felsen klettern und uns abseilen lassen. Danach wanderten wir zur nächsten Station. Da erwartete uns erst mal ein Überraschung: Herr Scharbatke besuchte uns! Wir freuten uns alle sehr. Nun mussten wir über ein Seil balancieren, damit wir zur anderen Seite des Flusses kamen. Dann fuhren wir mit einer selbstgebauten Seilbahn, dem „Flying Fox“ und vesperten. Frisch gestärkt gingen wir nun auf eine 40m hohe Brücke. Von dort durften wir mit Seilen gesichert herunterspringen.  Da schlug unser Herz ziemlich schnell. Nach diesem aufregenden Tag schliefen alle schnell ein.
Am nächsten Tag wanderten wir durch die reißende Starzlachklamm. Anschließend sind wir weiter nach Sonthofen. Hurra! Dort durften wir „shoppen“!
Nach unserer Shoppingtour gingen wir noch ins Schwimmbad Wonnemar. Das war ein toller Tag!
Als uns unsere Lehrer am Freitag wie immer um 7.30 Uhr weckten, kamen gemischte Gefühle auf. Wir freuten uns natürlich alle sehr auf daheim, aber trotzdem fanden wir die gemeinsame Zeit im Schullandheim wunderschön!

von Ornella Gaeta, Mona Wannenwetsch und Sophia Salcher
[nggallery id=44]