Schüler der Realschule Lenningen erhalten DELF-Diplome

Das neue Schuljahr begann für 18 Schülerinnen und Schüler der Karl-Erhard-Scheufelen Realschule Lenningen mit dem Erhalt eines vom französischen Bildungsministerium vergebenen Diploms zur Bescheinigung der Französischkenntnisse. Dieses nahmen die Schüler mit viel Stolz und Freude entgegen.

DELF steht für Diplôme d’études de langue française. In Kooperation mit dem Institut Français in Stuttgart bietet die Realschule Lenningen seit 2001 die Durchführung der Zusatzprüfung DELF A1 und A2 für die Klassenstufen 9 und 10 an. Die Teilnehmer beweisen hierbei, dass sie die französische Sprache in den Kompetenzbereichen Hör- sowie Textverstehen, Textproduktion und Konversation auf den Niveaustufen A1 und A2 beherrschen.

„Seit Beginn der Durchführung dieses Zusatzangebots haben wir an unserer Schule durchweg positive Erfahrungen sammeln können. Die Schüler stellen sich in Klasse 9 erstmalig einer Prüfungssituation. Nicht zuletzt für die Französisch-Abschlussprüfung der Mittleren Reife verleiht das Meistern der zusätzlichen Prüfung unseren Schülern Zuversicht“, berichtet Frau Doll, Französischlehrerin und Koordinatorin des Projektes an der Realschule Lenningen. Die Inhalte der DELF-Prüfungen sind weitestgehend deckungsgleich mit den Unterrichtsinhalten, wodurch die Schüler gut auf den Kompetenztest vorbereitet sind.

„Das Ablegen der externen Prüfung bietet eine gute Grundlage zur Selbsteinschätzung“, erklären die Zehntklässler Isabel, Timea und Philip, „diese Möglichkeit gibt es nicht an vielen Schulen. Die Aufgaben sind gut machbar und wir können nur empfehlen, die Zusatzprüfung abzulegen. Wir werden uns auf jeden Fall auch für DELF II anmelden und wünschen allen künftigen Teilnehmern Bonne chance!“

Die auf dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen basierende DELF-Prüfung dient als offizieller Nachweis und wird mit einem internationalen Zertifikat bescheinigt. Zusammen mit der Freude, die Sprachfähigkeiten auch vor einem externen Prüfer unter Beweis gestellt zu haben, blicken die Französischschüler dem neuen Schuljahr sowie den nahenden Abschlussprüfungen gestärkt entgegen.

E.H.

Lenningen in Paris

Am Montag, den 6. Mai, trafen wir uns am Bahnhof in Kirchheim, um die Fahrt nach Paris anzutreten. Um 10.54 Uhr fuhr der Zug in Stuttgart ab. In Paris angekommen, schlossen wir unser Gepäck ein und machten einen Rundgang durch Paris. Um 16.00 Uhr fand das große Wiedersehen mit den Austauschpartnern statt. Anschließend gingen wir mit unseren Austauschschülern zu ihnen nach Hause und lernten ihre Familien kennen.

Am nächsten Morgen trafen sich alle am Collège, um zum Eiffelturm zu gehen. Von der zweiten Etage aus hatten wir eine perfekte Aussicht über ganz Paris. Danach fuhren wir mit der Métro nach St. Michel, um dort ebenfalls einen Rundgang zu machen. Gegen Abend trafen sich alle Schüler wieder am Collège, um anschließend einen tollen Abend zu genießen. Die Familien gingen zum Beispiel zum Lasertagspielen oder besichtigten Paris bei Nacht.

Am Mittwoch war in Frankreich ein Feiertag, an dem jeder Schüler etwas Spannendes mit seiner Familie machen konnte. Zum Beispiel machten wir mit den Familien eine Schiffsfahrt oder gingen in einen Freizeitpark.

Am nächsten Tag gingen wir, so lange die Franzosen wieder in die Schule mussten, zur Avenue des Champs-Élysées und hatten dort Zeit, um in Kleingruppen zu shoppen. Anschließend genossen wir vom Arc de Triomphe aus die tolle Aussicht über Paris. Am Abend trafen sich alle am Collège, um gemeinsam eine rauschende Abschlussparty zu feiern. Als diese zu Ende war, gingen alle müde nach Hause.

Am Freitag frühstückten wir mit unseren Partnern im Collège. Danach fuhren wir gemeinsam nach Montmartre. Dort machten wir eine Rallye und besichtigten Sacré-Coeur samt Kuppel.

Danach hieß es Abschied nehmen am Gare de l`Est. Mit vielen Tränen verabschiedeten wir uns von unseren corres (Austauschpartnern). Nach ein paar Verspätungsproblemen mit den Zügen kamen wir alle wieder glücklich nach Hause. Eine weitere tolle Woche war vorbei.

Lia Baisch und Isabel Kubat, Kl.7b

Wir waren dabei! Ein Reisebericht über den Workshop der Semaine de la critique in Cannes

Ja, wir waren dabei!

… und durften einen Einblick in eine andere (Film-) Welt bekommen

… und haben viele neue Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen

… und freuen uns, dass wir über den Französischunterricht diese Möglichkeit bekommen haben

… und würden uns sofort nochmals für den Workshop bewerben

… und, und, und……..

Weiterlesen

Schüleraustausch Frankreich 2014

schueleraustausch_frankreich_2014_01Am Freitag, den 14. März reisten die Franzosen aus Pouilly nach Lenningen. Sie wurden von ihren aufgeregten Gastfamilien schon erwartet und verbrachten direkt das Wochenende bei ihnen. Die Familien unternahmen verschiedene Aktivitäten wie: Bowlen, Einkaufen, Wandern, Schwimmen oder sie spielten gemeinsam Spiele. Am Montagmorgen frühstückten wir alle zusammen in der Schule, danach waren die Franzosen bei Herrn Bürgermeister Schlecht. Am Nachmittag gab es ein Badmintonturnier, bei dem jeweils ein deutscher und ein französischer Schüler ein internationales Team bildeten. Am Dienstag besuchten die Gäste aus Pouilly das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart, danach konnten sie auf der Königsstraße ihre Mitbringsel für die Familien zuhause, bzw. sich selbst erwerben. Am Mittwochmorgen durften die Austauschschüler einen alltäglichen Schultag miterleben. Donnerstags waren alle im Ritter-Sport Museum, wo einerseits die Herstellung von Schokolade als auch die Kunst rund ums Quadrat eine Rolle spielten und uns begeisterten. Später machten wir einen Halt beim Breuninger-Land in Sindelfingen. Abends kamen alle zum Soirée d´Adieu zusammen. Dort gab es ein kleines Buffet zusammengestellt von den Gastfamilien und etwas zum Trinken. Freitagmorgen reisten die Franzosen mit tollen Erfahrungen und wässrigen Augen auf beiden Seiten wieder nach Pouilly ab.

Melanie Beißer